Unser kostbarster Schatz

In Bayern bilden sich aus Niederschlag ca. 15 Milliarden Kubikmeter Grundwasser im Jahr (zum Vergleich: Die Wassermenge des Starnberger Sees entspricht in etwa 3 Milliarden Kubikmeter). Von diesem kostbaren Nass nutzen wir ca. 1 Milliarde Kubikmeter zu Trinkwasserzwecken, ca. 250 Millionen Kubikmeter als industrielles Brauchwasser.

Und der Rest bleibt einfach ungenutzt? Das sieht nur so aus: Der relativ geringe Anteil der Trinkwassernutzung täuscht eine hohe Reserve vor. In Wirklichkeit können nur rund 11% des gesamten Grundwasservorrats überhaupt als Trinkwasser gewonnen werden. Woran liegt´s? Zum einen kann Grundwasser in manchen Siedlungsgebieten nicht ausreichend vor Verschmutzung geschützt werden. Zum anderen können die klimatischen, geologischen oder auch hydrogeologischen Bedingungen vor Ort so ungünstig sein, dass eine Gewinnung des Grundwassers zu aufwändig wäre.

Per Grafik wird der Weg des Niederschlagswassers im Untergrund dargestellt.
Grafik: J.-C. Rost, Stuttgart.

In der rechten Spalte findest zu das Panoramabild zum Herunterladen. Dann kannst du die Details erkennen und den Verlauf des Niederschlagswassers in den Untergrund verfolgen. Das Bild gibt es auch als kostenfreies Poster:

Bayerisches Landesamt für
Umwelt

wasserforscher.de